Dekanat

Evangelisch am bayerischen Untermain

 
Der Evang.-Luth. Dekanatsbezirk Aschaffenburg umfasst auf einer Fläche von 1.570 km² die kreisfreie Stadt Aschaffenburg, die Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg, sowie Teile des Landkreises Main-Spessart.
 
Im Norden grenzt der Dekanatsbezirk an die evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, im Westen an die evangelische Kirche in Hessen und Nassau und im Süden an die evangelische Kirche in Baden.
Der Nachbar im Osten ist der Dekanatsbezirk Lohr am Main in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
 
Im Dekanatsbezirk Aschaffenburg leben derzeit gut 50.000 evangelische Christen in 24 Kirchengemeinden. Er ist in fünf Regionen aufgeteilt:
Region Kahlgrund mit den Kirchengemeinden Alzenau, Kahl-Karlstein und Schöllkrippen.
Region Gesamtkirchengemeinde Aschaffenburg mit den Kirchengemeinden Aschaffenburg - Christuskirche (Stadtzentrum), Aschaffenburg - St. Lukas (Nilkheim, Leider), Aschaffenburg - St. Matthäus (Schweinheim, Haibach, Obernau), Aschaffenburg - St. Paulus (Damm, Strietwald), Goldbach, Großostheim, Kleinostheim und Laufach.
Region Mitte mit den Kirchengemeinden Erlenbach, Eschau, Hofstetten, Klingenberg-Wörth und Obernburg.
Region Süd mit den Kirchengemeinden Amorbach, Kleinheubach und Miltenberg.
Region Grafschaft mit den Kirchengemeinden Glasofen, Hasloch, Kreuzwertheim, Michelrieth und Schollbrunn.
 
 
Die Mitglieder des regionalen Pfarrkapitels treffen sich in der Regel sechsmal jährlich zu Regionalkonferenzen, die von dem/der Regionalsprecher/in geleitet werden.
Ebenfalls sechsmal jährlich beruft der Dekan die Gesamtpfarrkonferenz ein. Der Dekan, die beiden stellvertretenden Dekane sowie Senior und Consenior bilden den Dekansrat, ein informelles Gremium, das sich regelmäßig trifft. Das Kommunikationsteam setzt sich aus dem Dekansrat und den Regionalsprechern zusammen und sorgt für Austausch und Informationsfluss zwischen den verschiedenen Arbeitsbereichen.
 
Den ehrenamtlichen Mitarbeitenden kommt eine wichtige Rolle und hohe Bedeutung zu. Es ist ein protestantisches Markenzeichen, dass sich Entscheidungen und Mitbestimmung auf viele Schultern verteilen. In den Kirchenvorständen, in der Dekanatssynode und im Dekanatsausschuss, in Kuratorien, in Beiräten und in Ausschüssen sind es von den Gemeindemitgliedern gewählte Frauen und Männer, die Verantwortung übernehmen, in dem sie Weichen stellen und Entscheidungen treffen.
 
Die haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter erfüllen ihren Auftrag, den christlichen Glauben weiterzugeben, auf ganz unterschiedliche Art und Weise.
Im gesamten Dekanatsbezirk bieten Kirchenmusik, ökumenische Projekte - beispielsweise die ökumenische Telefonseelsorge, Arbeitsgemeinschaften Christlicher Kirchen, Erwachsenbildung, Jugendarbeit - nicht nur im Jugendübernachtungshaus in Michelrieth -  und das Diakonische Werk Untermain ein vielfältiges Angebot.
Mit dem Heilands Ökumenischen Kirchenladen im Stadtzentrum von Aschaffenburg wurde im Dekanatsbezirk die erste evangelisch-katholische (Wieder-) Eintrittsstelle in ganz Bayern eröffnet. Ein sichtbares Zeichen, dass die Ökumene im Dekanatsbezirk einen besonderen Stellenwert einnimmt.
 
 
Adresse:

Evang.-Luth. Dekanat
Pfaffengasse 13
63739 Aschaffenburg

Telefon:   06021 - 3804-12
Fax:         06021 - 3804-40
@:           dekanat.aschaffenburg@elkb.de

 

Öffnungszeiten:
 
Montag - Donnerstag:
9 - 12 und 14 - 16 Uhr
 
Freitag:
9 - 12 Uhr